2. Halbjahr 2011

Veröffentlicht auf von frostwork

Hei alle sammen!!!

Ja, uns gibt es noch und ja es geht uns gut.

Es tut mir leid, das wir soooooo lange nichts von uns hören lassen haben, und nun ist das Jahr 2011 auch schon so gut wie vorbei.
Blick vom Berg auf Grundstück
Irre!!! Wie die Zeit rennt.
 

Ich sehe gerade – den letzten Eintrag hatten wir im Juni …. – Oh weh!!!

Dann mal jetzt im Schnelldurchlauf. Wir haben den ganzen Juni gearbeitet wie die Verrückten – schließlich wollte uns ja im Juli ein Großteil unserer Familie für 2 Wochen besuchen.
 

Es gab dann noch Schwierigkeiten mit dem Kredit von der Kommune – der lies leider auf sich warten. Da wir ja Küchenmöbel brauchten, hatten wir uns für eine Küche von IKEA entschieden. Wir wollten sie uns bestellen, damit wir nicht die Teile da selbst aus dem Regal ziehen müssen und die Hälfte vergessen. Also sind wir an einem Tag nach Trondheim zu IKEA gefahren und wollten noch einige Dinge vor Ort klären und dann die Küche bestellen, das sie geliefert wird. Tja, das war nix. Wenn man die Küche bestellt, muss man sie gleich bezahlen – und da das Geld der Kommune noch nicht da war – gabs auch noch keine Küche.
Scheune Garage Haus

Dann kam das Geld und wir bestellten die Küche und bezahlten – und erst dann konnte uns ein Liefertermin mitgeteilt werden ->
und? -> es sollten noch über 4 Wochen ins Land gehen. Das ging natürlich nicht, weil unser Besuch dann schon wieder abgereist gewesen wäre. Somit hatten wir keine Wahl. Die Küche wurde wieder abbestellt, und das Geld wurde wieder zurücküberwiesen und wir mussten nochmal nach Trondheim und nun alles selbst aus den Regalen holen. Ganz ehrlich? NIIIEEEEEEEEE wieder!!!!
 

Egal – bis unser Besuch kam – war die Küche dann aufgebaut, das Wasser angeschlossen, der Geschirrspüler da und 2 Tage, bevor alle ankamen war auch der Mikrowellen-Backofen da.  

Ach ja – leider sind die Bodenfliesen im Bad nicht fest geworden, da haben wir übergangsweise dann erstmal Terrassenholzfliesen ins Bad gelegt und einen Tag vorm großen Ansturm waren dann die Klempner da und haben Badewanne, Toilette und Waschbecken angeschlossen.  

Unseren Umzug ins Haus haben wir aber nicht mehr geschafft. Somit hatte unsere Familie das Haus und den Wohnwagen für sich und wir sind zum Schlafen in unsere Wohnung gegangen. Jeden Tag sind wir wieder mit gefüllten Tüten ins Haus gekommen – mit Sachen, die noch gefehlt haben. Somit hatten wir einen Teil unseres Umzuges in Plastetüten erledigt  . 

Also im Haus haben 4 Personen übernachtet und im Wohnwagen 3 Personen. Von unseren Vermietern konnten wir uns Tische und Stühle ausleihen, da wir ja für 9 Personen nicht mal so einfach ausreichend Sitzgelegenheiten hatten. Von unserem Nachbarn haben wir uns weitere Tische und Stühle borgen können. Außerdem mussten wir Betten und Kopfkissen zusammenborgen und die Bettwäsche für alle habe ich dann auch 2 Tage vor Anreise in den Kisten gefunden und alles gewaschen.  

Weiter 3 Personen unserer Familie machten zur gleichen Zeit auf der Nachbarinsel Averøy Urlaub – somit benötigten wir für 12 Personen Sitzplätze.  

ABER – was soll ich sagen – es hat super geklappt. Scheune Haus Garage 

Unser Urlaub bestand aus einem Tag ausruhen hier vor Ort und am anderen Tag aus einer Unternehmung.

Also waren wir in Kristiansund, auf Averøy und der Atlantikstrasse. Wir sind zum Mardalsfossen gewandert und auch zum Åmotan. Wir waren in Ålesund und an einem Tag machten wir die lange Reise zu den Trollstigen und zum Geirangerfjord. (Das werde ich mal separat beschreiben und auch in einer Karte einzeichnen)
 

An den „freien“ Tagen halfen uns alle im und rund ums Haus. Das war sehr Prima und nochmals vielen vielen Dank dafür!!!! 

Die 2 Wochen vergingen jedenfalls wie im Flug und dann mussten alle wieder zurück nach Deutschland. 

Tja – und dann erledigten wir unseren Umzug. Ab Ende Juli wohnten wir dann also in unserem Haus. Die ersten Tage so ganz allein waren sehr merkwürdig. Kurz vorher liefen hier noch so viele Personen rum – und plötzlich waren wir nur noch zu Zweit.

Naja – in der Zwischenzeit haben wir uns daran gewöhnt *hihi*.
 
Tja – nun lassen wir es etwas ruhiger angehen mit unseren Renovierungsarbeiten.
 

Sonnenuntergang 05082011 Sonnenuntergang 05082011 EbbeanunseremStrand

Die Elektriker sind nun auch fertig – also alle Stromleitungen im Haus sind nun neu und funktionieren  Wir haben den Ofen in der Stube angeschlossen – da es ja nun auch kalt wird. unsere Ofenecke in der Stube Im Treppenaufgang haben wir das Fenster ausgewechselt – das alte Fenster konnte nicht mehr geschlossen werden. Auch hier haben wir ein deutsches 3-lagiges Fenster eingebaut.

Ach ja – eine neue Haustür haben wir auch eingebaut – ja, genau – die Alte war undicht und somit hätte sich Heizen nicht gelohnt.

 

 

Ein großes Problem zeigte sich dann leider auch noch – unser Dach ist kaputt – es regnet rein. Marco hat es jetzt erstmal repariert, so das wir über den Winter kommen - ABER – im Frühjahr müssen wir nun ein neues Dach aufs Haus machen  Marco auf Dach 1

 

Es bleibt uns leider Nichts erspart.

 

Unsere momentan letzte und neueste Errungenschaft ist eine Heizung fürs ganze Haus, da nur der Ofen einfach zu wenig ist.

Wir haben uns eine „Wärmepumpe“ gekauft. In Deutschland würde man es eher als ein Klimagerät bezeichnen. Es ist eine Panasonic CS-NE9LKE – das ist eine Luft/Luft-Wärmepumpe. Sie sorgt für eine angenehme Grundtemperatur im Haus und somit kühlt das Haus über Nacht nicht so aus. Ja, ja – ich brauche eine Heizung???? – Ganz ehrlich – die war notwendig – zeitweise habe ich schon mit Handschuhen dagesessen und habe gearbeitet und mit Handschuhen die Tasten auf der Tastatur zu treffen, ist nicht so einfach.WPAußenteil Außerdem können wir so auch heizen, wenn wir nicht da sind.

WPInnenteil WPVONTreppeoben

Tja – und damit bin ich für heute auch erstmal am „Ende“.     - Zum Thema – wenn wir mal nicht da sind  --  über Weihnachten und Neujahr sind wir wieder in Deutschland. Die Fähre ist gebucht und wir hoffen mal, das das Wetter nicht so verrückt spielt.

 

Bis demnächst - Daniela

 

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post