5. Tag des Norwegenabenteuers

Veröffentlicht auf von frostwork

3:30 Uhr - das Auto meines Papa wird wieder beladen - es startet die Fahrt gegen die "Uhr".
Die Fähre in Oslo wartet nicht und fährt pünktlich 14 Uhr los.


Gute 550 km liegen vor ihnen. Sie müssen wieder die Fähre erwischen - diesmal die erste des Tages und zuvor gut durch den Freifjordtunnel und die Baustellen kommen.




Marco und ich - wir legten uns nochmal in unsere Betten und schliefen weiter. Ich muß gestehen, daß ich ganz froh war, nicht wieder im Auto sitzen zu müssen.

Zu einer vernünftigen Uhrzeit sind auch wir dann aufgestanden und haben gefrühstückt.

Tja - und dann ging es los. Eine meiner liebsten Tätigkeiten !!! 
 Umräumen !!!
Marco hatte sich schon vorher Gedanken über die Neueinrichtung der Wohnung gemacht, aber  ich schmiß alles über den Haufen und stellte die halbe Wohnung auf den Kopf.



 Naja - dies ist er so von mir gewohnt und am Tag zuvor hatten wir das ja auch schon geübt.








Den Schrank, den wir am Tag zuvor ins Schlafzimmer geräumt hatten, der kam nun wieder raus. Das Bett wurde wieder gedreht.

Alles wurde von links nach rechts geräumt und dann wieder zurück ... ooch ... das wird schon!!!
(wie gesagt, ich mag umräumen wirklich sseehhrr gern)

Kommentiere diesen Post

Kerstin Wagner 10/03/2009 18:19


Hallo,

Eure Kommentare sind Spitze - wie erlebt.
Hab einen kleinen Fehler entdeckt: Ich habe uns auf dem Zeltplatz bei Lübeck angemeldet. Natürlich hat Melanie uns diesen schönen Zeltplatz ausgesucht.
Mit Eurem Kater, das war mir noch nicht bekannt. Habt Ihr jetzt einen Platin-Kater? (Man soll ja stets nach Höherem streben).
Ich mache gerade einen Kurzurlaub in Schöneiche.
Gruß, Kerstin