Hurra wir haben ein Grundstück

Veröffentlicht auf von frostwork

Vielen vielen Dank für’s viele Daumen drücken.

 

Gestern nun, haben wir den Kaufvertrag für unser neues Zuhause unterschrieben. Es hätte alles so einfach sein können – naja – war es mal wieder nicht. Egal – nun ist der Kaufvertrag unterschrieben und jetzt müssen wir nur noch bis zur Übernahme warten.

Wann die ist ???? – Tja ….. – es ist eben alles nicht so einfach

 

Erstmal von vorn. Eigentlich hatte mir das Grundstück schon von Anfang an gefallen, als wir das 3. oder 4. Mal dort vorbei gefahren sind, seitdem ich hier bin. Dann erzählten uns unsere Vermieter im Frühjahr letzten Jahres, das der Eigentümer es wahrscheinlich verkaufen will und wegziehen will. Dann telefonierte unser Vermieter sogar mit dem Eigentümer und fragte nochmal nach. Ja, es soll verkauft werden, aber nicht vorm Sommer. Hmmmm -  .

Naja – in der Zwischenzeit schauten wir uns auch andere Häuser an und so – ihr wißt schon – ich hab ja oft ums Daumendrücken gebeten.

Jedenfalls verging auch der Sommer und eine erneute Nachfrage ergab – nein, also es wird frühestens im Herbst verkauft. *OCH MAAAAANNNNNNN*

In der Zwischenzeit verfolgte ich aus der Ferne sämtliche Aktivitäten auf dem Grundstück und am Haus. Der Eigentümer machte doch tatsächlich eine neue Außenverkleidung an das Haus dran – und strich die eine Seite so in rotbraun . Dabei ist doch meine Lieblingsfarbe GRÜN . Naja – zum Glück hat er die anderen Seiten nicht auch noch in der komischen Farbe gestrichen.

 

Tja – es wurde Herbst – und nichts geschah. Wir hatten ja auch mit allen anderen Häusern kein Glück.

Dann !!! Eine kleine Anzeige in der Zeitung ….. – folgendes Grundstück kommt demnächst zum Verkauf – und DA war es …. – unser (also eher mein) Traumgrundstück. Jetzt warteten wir jeden Tag auf die Zeitung und sahen auf den entsprechenden Internetseiten nach, wann denn nun die vollständige Anzeige kommt mit allen Informationen. Also dieses warten und Warten und WARTEN kann einen ganz schön irre machen.

 

Dann baten wir unseren Vermieter, dass er mal mit dem Eigentümer spricht und wir uns schon vorab mal das Haus ansehen konnten. Ja, war kein Problem.

 

Und so gingen wir hin und schauten uns das Haus an. Naja … - wir waren doch einigermaßen überrascht. Wir waren positiv überrascht, da wir uns auf Einiges gefaßt gemacht hatten.
Trotzdem – um es in ein wirkliches Wohnhaus zu verwandeln, brauchen wir noch viiiiieeeel Zeit und Geld.

 

Es mußte so kommen, wie es eben bei solchen Sachen immer kommt. Marco war 14 Tage auf Bereitschaft auf einem Schiff oben beim Nordkap und in dieser Zeit stand endlich die Anzeige in der Zeitung und im Internet. Und der öffentliche Besichtigungstermin war auch noch in der Zeit, als Marco NICHT zu Hause war.

 

Es sprangen wieder unsere Vermieter ein . Sie gingen mit mir zur Besichtigung. Fragten viele Dinge den Makler und erklärten es mir dann ganz in Ruhe. Weil ich ja nun noch nicht so perfekt bin – in Sachen norwegisch. Schon gar nicht, wenn jemand so schnell spricht und dann noch viele Leute drumherum stehen und auch noch dazu etwas sagen wollen.

Tja – trotzdem, das es sich bei dem jetzigen Wohnhaus um ein „großes“ Renovierungsobjekt handelt, wollten wir es immernoch haben.

Aber nun – ging die Grübelei erst richtig los. Was machen wir – oder was machen wir nicht.

Die Empfehlung unserer Vermieter: W A R T E N !!!!

(Aber ich konnte dieses warten schon nicht mehr hören und wollte doch auch gar nicht mehr warten) Schließlich hatten wir in der Zwischenzeit Ende November.

Trotzdem – wir gaben kein Kaufgebot ab, sondern warteten, wie es unsere Vermieter empfohlen haben. Und – es kam auch kein Kaufgebot von einem der anderen Besucher das Besichtigungstermines.

 

Natürlich rätselten wir fast täglich – was machen wir… weiter warten – oder doch ein Gebot abgeben....

Naja – wir haben es bis in neue (also dieses) Jahr ausgehalten. Doch dann wollten wir es nun endlich wissen.

Wir gaben unser Gebot ab. Am 10.01. und es wurde abgeschlagen, weil es zu niedrig war. OK – das hatten wir uns schon fast gedacht – trotzdem mußten wir überlegen, ob wir wirklich mehr Geld bieten wollten, schließlich ist der Zustand des Hauses nicht der Beste.

3 Tage später gab es ein höheres Gebot von anderen Bietern. *OHHHH Mist – was jetzt? *

 

Zwischenzeitlich fanden wir ein ähnliches Hausangebot und schauten uns auch dieses Haus an. Naja – der Zustand war ein kleinwenig besser – aber die Lage war um vieles Schlechter.

Dann hatten wir noch das Glück, das wir uns mal ein richtig neu gebautes Haus kurz vor der Fertigstellung ansehen konnten. Was soll ich sagen – irgendwie überzeugte uns das nicht.

 

Und somit entschieden wir uns. Unser Gebot zu erhöhen, in der Hoffnung, das die anderen Bieter nicht weiter interessiert sind.

Und siehe da – HURRA hurra HURRA – wir bekamen den Zuschlag.

 

Zuerst war die Kaufvertragsunterzeichnung für Freitag in der gleichen Kalenderwoche vorgesehen. Dann konnte plötzlich der Verkäufer nicht an diesem Tag. *Mist – wir wollten doch am Samstag schonmal das Bad ausmessen* Trotzdem fragten wir den Verkäufer, ob wir am Wochenende schonmal einige Zimmer ausmessen durften. Ja – das ging.

Also begannen wir im derzeitigen Bad mit messen. Plötzlich stellte ich fest, das gar kein Wasser aus dem Wasserhahn im Bad kam.  

Der Verkäufer erklärte uns, ja – das Wasser ist einfroren.  ??? HÄ????? Ja, er sagte, es wäre nicht im Haus eingefroren, sondern irgendwo unterwegs – vom Brunnen bis zum Haus. Und das wäre im letzten Winter auch passiert. ??? HÄÄÄÄÄÄ????

Na, diese Info schockte mich ganz ordentlich.

Wieso stand sowas nicht im Verkaufsprospekt? Da wurde das Wasser als besonders gut angepriesen. Und wieso konnte das einfrieren. Da, wo wir jetzt wohnen – kommt das Wasser auch aus einem Brunnen (ein anderer) und ist auch nicht eingefroren.

Also grübelten wir wieder – und entschlossen uns, das wir das Haus bzw. das Grundstück erst übernehmen, wenn wieder das Wasser fliest. Dann könnten wir auch sehen, ob es Schäden am /im Haus gibt.

 

Am darauffolgenden Mittwoch war nun der Termin für die Kaufvertragsunterzeichnung. Da erklärten wir, das wir den Vertrag nicht unterschreiben, da wir jetzt das Haus nicht übernehmen können, da kein Wasser läuft.  Zuerst war der Makler einigermaßen entsetzt – dann konnte er uns aber verstehen. Der Verkäufer wollte von uns noch etwas Zeit haben, um auch seine letzten Sachen vom Grundstück zu entfernen.
Somit einigten wir uns an diesem Tag darauf, es gibt einen neuen Vertrag, worin steht, das die Übernahme davon abhängt, wann wieder Wasser aus dem Brunnen fließt.

 

2 Tage später meldete sich der Makler bei uns und teilte uns mit, das die Kommune beim Bearbeiten der Unterlagen festgestellt hat, das zu dem Grundstück, welches wir ja kaufen wollen, noch 50000 m² dazu gehören.

AAAAHHHHHAAAA ?!?!

Das bedeutet jetzt aber, dass wir somit eine sogenannte „konsesjons“-Pflicht haben und diese bei der Kommune beantragen müssen.

 

Also – mußten wir uns nun erstmal wieder schlau machen, was nun wieder alles zu dieser Konzessionspflicht gehört.

Es stellte sich heraus, dass das für uns nicht so wirklich dolle ist und wir dort wohnen müssen und wir aber KEINE Landwirtschaft betreiben müssen. *PUHHH*.

Und somit haben wir nun gestern den Kaufvertrag unterzeichnet und den Antrag wegen der Konzession ausgefüllt und ebenfalls abgeschickt. Jetzt müssen wir warten, bis die Kommune den bearbeitet hat. Laut Verkäufer fließt in der Zwischenzeit das Wasser wieder. (wir hatten ja auch fast 14 Tagen lang Plusgrade). Hoffentlich passt er jetzt auf, das es nicht wieder einfriert.

Ja – und so ist das jetzt nun.      

 

Ach so – ich hab ja noch gar nicht gesagt, wohin wir nun umziehen werden … *hihi*.

Es ist unser Nachbargrundstück. Nein, nicht der Nachbar, bei dem unsere Kartons und Möbel in der Scheune stehen, sondern das Nachbargrundstück auf der anderen Seite.

 

Wie gesagt, es muss noch viiieeeeel renoviert werden, aber das schaffen wir schon. Und so kann es wenigstens werden, wie wir es wollen. :o)  
Grundstück 1

Das Bild habe ich vorhin gemacht. Ich verspreche, dass es mehr Bilder werden, wenn die Übernahme vorbei ist. Nur kurz zur Erklärung – das Haus ganz links, ist das Wohnhaus, in welches wir einziehen werden. Hier müssen wir erst die Elektrik neu machen und das Bad. Das gelbe Haus, was zu sehen ist, ist ein altes Wohnhaus. Das wird aber seit ca. 30 Jahren nur als Sperrmüllsammelplatz benutzt. Dann ist noch die Scheune zu sehen und die Garage. Wobei die Garage wahrscheinlich nur zu faul ist, um umzufallen bzw. der Unrat, der sich bislang darin befunden hat, hat sie gestützt.

 

So …. – nun hab ich Euch wieder viel Zeit gestohlen mit meinem „Roman“. Danke für’s Lesen bis hierhin.

 

Wir melden uns wieder  - Prost! Auf unseren Hauskauf

Kommentiere diesen Post

Ulrike 04/13/2011 20:44


Dann meinen herzlichen Glückwunsch zum eigenen Grundstück! Ich hatte das selbige Glück eines zu erstehen. Wir sind seit 2 Monaten dabei zu planen, hier etwas auf unserer Mindmap hinzustellen, dann
wieder woanders, es ist nicht immer ganz leicht, aber es macht tierisch Spass, denn wir haben uns erst das Grundstück besorgt, quasi ein Spontankauf, weil wir es so toll fanden. Ich wünsche euch
auch auf eurem neuen Spielplatz :P viel Vergnügen. Gruß, Ulrike


frostwork 04/13/2011 21:14



Danke für die Glückwünsche. Tja - unser Planung ist ja schon lange abgeschlossen, natürlich soweit möglich. Wie es nun endgültig wird, können wir erst bestimmen, wenn wir das Haus übernommen
haben und eine richtigen Überblick über Alles haben.
HOFFENTLICH ist die Warterei am Wochenende vorbei!

Naja - so ein leere Grundstück hat natürlich auch etwas. Gute Bekannte von uns haben sich auch ein Grundstück gekauft und lassen ein neues Haus darauf bauen. Das beobachten wir natürlich auch
genau ;o)

Dann wünsche ich viel Glück, und das nicht soviel Unvorhergesehenes dazwischen kommt. ;o)


Bis demnächst --> Daniela



Alex 04/13/2011 20:40


Top!


Anschütz,Kerstin 02/20/2011 11:03


Hi ihr zwei!
Herzlichen Glückwunsch.Schön das es endlich mit dem Haus geklappt hat. Ich wünsche euch alles Gute und viel Erfolg beim Renovieren.
Mange hilsen fra Kerstin
P.S. Freu mich immer über Neuigkeiten aus dem schönen Norwegen


Briefkasten Susi 02/18/2011 11:22


Wie ich auf den Bild erkennen kann muss das ja eine schöne Gegend sein ... :)


Daniela 02/18/2011 21:03



ja, isses

Ist hier auf Frei - bei Kristiansund.