... uihhh, es ist schon wieder ein Monat vergangen?

Veröffentlicht auf von frostwork

Hei - uff - nun ist schon wieder ein Monat vergangen. Irgendwie rennt die Zeit.

 

Hier ein "kurzer" Bericht zu unserer Osterfahrt nach Deutschland.

 

Wir hatten ja für Gründonnerstag (1.4.) die Fähre Oslo - Kiel ( mit Colorline) gebucht. Da die Fähre 14 Uhr in Oslo losfährt, hieß das für uns - ggaaaaanz zeitig aufstehen. Zum Glück meinte Marco - wir müssen mal in den Plan schauen, wann denn unsere kleine Fähre (Åfarnes / Sølsnes) fährt. Tja - die erste fuhr wegen dem Feiertag erst 6.30 Uhr. Na, das war zu spät für uns - dann wären wir nicht pünktlich in Oslo gewesen. Tja - und die andere Fahrstrecke hätte garantiert über verschneite Straßen geführt. Das wäre nicht witzig gewesen, da wir schon auf Sommerreifen umgestellt hatten. In Deutschland war es ja schon warm - also! Es blieb uns nichts anderes übrig, als schon am Mittwochabend loszufahren und irgendwo unterwegs zu übernachten.

 

So packten wir nicht nur alles ein, was wir wieder mit zurück nach Deutschland nehmen wollten - sondern auch die "Ausstattung", um im Auto zu übernachten. Und dann ging es so ca. 20 Uhr los.

 

O 01 warten auf Fähre

Naja - wir hatten einen tollen Sonnenuntergang und mußten uns nun fast beeilen, auch ja noch die "letzte" Fähre des Tages zu schaffen  .

 

Ursprünglich wollten wir nur bis zum Parkplatz "Trollveggen" fahren - aber - es war noch nicht dunkel und je weiter wir noch fahren konnten - um so länger konnten wir am nächsten Tag schlafen. Somit erreichten wir im Dunkeln gegen halb 11 Uhr Dombås und hatten somit schon einen großen Teil der Strecke geschafft.

 O 02 hier schlafen wir heute Nacht

Wir übernachteten auf dem Parkplatz an der Tankstelle. So war wenigstens die Kaffeeversorgung zum Frühstück gesichert. 

 

Gegen 6 Uhr klingelte der Wecker und wir stellten fest, dass es mal wieder leicht geschneit hatte. Aber die Straße war nur einwenig naß und wir sind einfach etwas vorsichtiger gefahren. O 03 unterwegsUnterwegs gab es noch vviieell viel Eis und Schnee NEBEN der Straße. Wir kamen pünktlich in Oslo an und checkten ein. O 04 Fähre Colorline

 

Die Fähre war schon da und sie war doch beeindruckend groß.

 

Als wir dann an Bord durften, suchten wir uns schnell unsere Kabine, legten unsere Sachen ab und erkundeten das Schiff. Wir schauten zu, wie wir ablegten und aßen etwas zum Mittag. Danach freuten wir uns auf eine ordentlichen Mittagsschlaf in ordentlichen Betten. In unserem Auto, auf unserer 90 cm-breiten Matratze war es doch nicht so ganz gemütlich gewesen . Die Überfahrt war ganz ruhig und gegen abend schauten wir uns die Show im Schiffstheater an. Pünktlich 10 Uhr landeten wir in Kiel. Die Fahrt verlief relativ gut. Es gab ein wenig zähen Verkehr vor dem Elbtunnel in Hamburg und bei Hannover war es auch zäh. In Eisenach wähnten wir uns schon "zu Hause". Tja - aber von der Vollsperrung der Autobahn hatten wir nichts im Radio gehört. Das war ein MIST - so kurz vor der "Haustür" und dann mußten wir in dem blöden Stau rum stehen!!!. Zum Glück löste sich dieser nach einer halben Stunde auf und wir waren dann doch ganz froh als wir in Gräfenhain gelandet sind.

 

Ostern war super. So die ganze Familie zu sehen und mit allen von Angesicht zu Angesicht zu sprechen. Nach den Osterfeiertagen begann dann die Besuchstour und verschiedene Sachen wollten wir einkaufen, die wir hier in Norwegen nicht so einfach besorgt bekommen.

 

Naja - und dann war es schon wieder Zeit, dass wir den Weg nach Hause antreten mussten. Samstag früh - also - vor dem Aufstehen  - ging es los. Schließlich fuhr die Fähre ab Kiel 14 Uhr und die wollten wir nehmen. Die Fahrt verlief ebenfalls recht ruhig, so dass wir pünktlich da waren.

 

O 06 Fähre wieder nach Hause

Das Schiff wartet bereits und es dauerte auch nicht lange, da konnten wir drauf fahren. Wir hatten diesmal wieder eine Kabine (Doppelstockbetten mit Promenadenblick) auf der gleichen Etage, wie bei der Runterfahrt. O 07 Blick aus unserem Kabinenfenster

 

Da das Wetter super war, blieben wir wieder oben an Deck und warteten auf die Abfahrt des Schiffes. Wir fuhren auch diesmal wieder mit der Color Fantasy - somit brauchten wir das Schiff nicht erkunden.

 

O 08 Brücke über den großenBeltSo kurz vor 18 Uhr gingen wir in die höchste Bar, vom ganzen Schiff (Deck 15) und schauten uns die Durchfahrt unter der Brücke über den großen Belt an. Das war schon beeindruckend. Von Weitem denkt man gar nicht, das da ein so großes Schiff drunter durch passen soll und dann - sieh man es, dass es paßt  .

Anschließend besuchten wir die Show um 19 Uhr und stellten fest, dass es tatsächlich eine andere ist, als die, die 21 Uhr gezeigt wurde.O 09 Promenade auf Fähre

Zum Glück war auch diese Überfahrt ganz ruhig und am nächsten Morgen standen wir nicht ganz so zeitig auf. Frühstück an Bord schafften wir allerding schon noch und pünktlich 10 Uhr fuhren wir in Oslo von der Fähre. Jetzt kam wieder der spannendste Moment der ganzen Fahrt - die Zollkontrolle.
Vor uns fuhren alles nur norwegische Autos und die bogen alle auf die "rote" Spur ab. Will heißen - sie fuhren alle zum Zoll. Wir nahmen wie "immer" die grüne Spur und wurden promt angehalten. Wir waren ja auch weit und breit das einzige Fahrzeug - also mußten wir ja angehalten werden. Marco redete wieder vergnügt mit dem Herrn und bestätigte, das wir keine gefährlichen Sachen im Auto haben und dann durften wir weiter fahren.

O 10 Mjøsasee mitEis

Das Wetter meinte es diesmal besser mit uns. Wir hatten überwiegend Sonnenschein. Es war zu sehen, dass in der Woche schon viel Schnee und Eis geschmolzen war, aber es war noch ausreichend auf den Seen und Flüssen vorhanden. O 11 Eis auf Fluss

 

 Je weiter wir nach Norden gekommen sind, umso mehr Schnee war noch vorhanden.

O 12 Fluss noch unter Schnee u Eis

 

 Dieser Schnee war aber "nur" NEBEN der Straße. Dies musste er auch - schließlich wollten wir ja auch noch an diesem Tag zu Hause ankommen und am nächsten Tag wieder fleißig sein.O 13 wieder warten an der Fähre

 

 

 

 

 

Naja - wie so oft - warten auf die Fähre - und da kam sie dann auch :)

 

O 14 die Fähre

 

 

Naja - nach der Fähre sind es nur noch ca. 1,5 Stunden bis nach Hause, wo wir gegen 19 Uhr glücklich und erschöpft angekommen sind. O 15 noch eine Stunde und wir sind zu Hause

 

Kommentiere diesen Post